erster d:d Workshop 2018
11. Januar 2018

12.04.2018 Save the date!

Am 12. April findet das Forum Zukunft Tourismus 2018 im Impact Hub in Wien statt. Alle zwei Jahre veranstaltet der Club Tourismus ein Symposium zu brennenden Tourismusthemen. Dieses Jahr blicken wir kritisch auf das Internationale Jahr des nachalten Tourismus für Entwicklung 2017 zurück, und stehen dabei die Frage was davon geblieben ist?

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat 2017 zum Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung ausgerufen. Die Reisewirtschaft spielt eine wichtige Rolle zur Erreichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDGs). In der Agenda 2030 wird der Tourismus mit drei konkreten Zielvorgaben ausdrücklich erwähnt (Ziel 8: menschenwürdige Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum, Ziel 12: verantwortungsvolle Produktion und Konsum und Ziel 14: Schutz von Leben unter Wasser). Tourismus zählt zu den großen Hoffnungsträgern der nachhaltigen Entwicklung, vor allem in Ländern des globalen Südens, und ist zur selben Zeit auch einer der weltweit am stärksten wachsenden Sektoren mit entsprechend viel Potenzial.

Bis 2030 sollen politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, die einen nachhaltigen Tourismus fördern, der Arbeitsplätze schafft sowie lokale Gemeinschaften unterstützt. Zudem sollen nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster etabliert und Instrumente entwickelt werden, welche die positive Wirkung des Tourismus auf eine nachhaltige Entwicklung in der Welt dokumentieren.

Im Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung wurde der Eindruck erweckt, es gehe um Bewusstseinsbildung für nachhaltigen Tourismus und damit bereits um einen Beitrag zur Veränderung. Tatsächlich bedarf es allerdings einer breiteren Umsetzung der formulierten Ziele für die Tourismuswirtschaft. Somit bleibt die Frage, was vom Internationalen Jahr 2017 nun tatsächlich geblieben ist? Und wie soll es 2018 weitergehen?

 

Forderung nach mehr ganzheitlich nachhaltigen Modellen im Tourismus

Auf keinen Fall soll mit dem Forum eine weitere Veranstaltung stattfinden, bei der alle lediglich zustimmend nicken, wenn betont wird wie wichtig Nachhaltigkeit ist. Es sollen auch nicht nur ein paar Leuchtturm-Projekte vorgestellt werden wobei sich die Beteiligten anschließend gegenseitig auf die Schulter klopfen und zufrieden zur Tagesordnung übergehen können. Das Forum Zukunft Tourismus will die Entwicklungen im Internationalen Jahr 2017 kritisch beleuchten und konkrete Modelle für den Wandel entwerfen.

Anerkannte Tourismusorganisationen wie der Arbeitskreis Tourismus und Entwicklung oder Tourism Watch fordern eine Tourismuswende, hin zu mehr Nachhaltigkeit und Achtung der Menschenrechte im Tourismus. Fest steht, dass der gesamten Wirtschaft ein Paradigmenwechsel bevorsteht – weg vom rein Wachstum und Profit orientierten zu nachhaltigeren Formen des Wirtschaftens. Das schließt natürlich alle Aspekte von Nachhaltigkeit mit ein. Der Privatsektor und die Zivilgesellschaft spielen dabei eine ganz wesentliche doch oft unterschätzte Rolle, und hier will das Forum genauer nachfragen.

 

Social Entrepreneurship: Sozialunternehmertum als Zukunftsmodell

Das Sozialunternehmertum boomt, und der Begriff des Impact ist in aller Munde. Trotzdem herrscht noch immer viel Unklarheit darüber, was denn nun ein Sozialunternehmen tatsächlich ist, und wie es sich von einem sozial orientierten Unternehmen unterscheidet? Auch der Begriff des Impact wird immer noch oft missverständlich auf die Wirkung einer Tätigkeit auf das Unternehmen angewendet, anstatt auf die Wirkung des Unternehmens auf die Gesellschaft. Auf der ganzen Welt gibt es immer mehr Unternehmen, die mit ihrer Kerntätigkeit einen positiven Wandel in der Gesellschaft herbeiführen und dabei wirtschaftlich erfolgreich sind.

Es ist an der Zeit, dass Sozialunternehmen auch im Tourismus mit ihrem enormen Potenzial wahrgenommen und unterstützt werden. Es wird viel über Innovationen im Bereich Nachhaltigkeit gesprochen, doch dort wo sie tatsächlich stattfinden und Lösungen entwickelt und getestet werden, mangelt es oft am Verständnis gegenüber neuen und alternativen Geschäftsmodellen. Nun gilt es zu beleuchten welche unternehmerischen Modelle, Strategien und Praktiken im Tourismus den Wandel zu mehr ganzheitlicher Nachhaltigkeit unterstützen und langfristig erfolgreich sein können – wirtschaftlich ebenso wie im Thema Nachhaltigkeit.

Doch welche Rolle können Sozialunternehmen im Tourismuswandel spielen? Wie lassen sich die erarbeiteten Richtlinien für einen nachhaltigeren Tourismus in die Tat umsetzen? Wie viel freiwilliges Engagement ist zu verzeichnen und wo ist die Gesetzgebung gefordert?

 

Forum Zukunft Tourismus 2018

Im ersten Panel des Forums steht der Rückblick auf das Internationale Jahr 2017 im Vordergrund. Dabei werden Vertreter_innen formgebender Institutionen wie der UN Welt Tourismus Organisation (UNWTO), des neuen österreichischen Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) sowie Experten im Bereich Statistik und Datenanalyse zum Thema Nachhaltigkeit zu Wort kommen und über die Ergebnisse des Internationalen Jahres 2017 diskutieren.

Im 2. Panel wird der Ausblick in die Zukunft der Tourismuswirtschaft im Mittelpunkt stehen. Dazu werden Vertreter_innen aus der Tourismusforschung, von NGOs und der Privatwirtschaft über die Umsetzung der strategischen Vorgaben zur Erreichung der SDGs sowie über zukünftige Wirtschaftsmodelle für die Tourismuswende diskutieren.

Parallel dazu wird es eine Fotoausstellung zu den Aspekten von Nachhaltigkeit geben.

Wir dürfen uns also auf zahlreiche interessante Gäste und spannende Diskussionen freuen. Sei auch du dabei und diskutiere mit! Wir freuen uns auf dich.